„Der Besuch beim Einwohnermeldeamt, um sich umzumelden, ist das Wichtigste, was nach einem Umzug zu tun ist. Leider ist das vielen Umziehenden nicht bewusst, “ sagt Sue Ann Becker, Justiziarin beim Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.V., und fährt fort: „Seit dem 1. November 2015 muss außerdem der Vermieter dem neuen Mieter innerhalb von zwei Wochen den Einzug bescheinigen. Dazu verpflichtet ihn das Bundesmeldegesetz.“

Der Vermieter kann die sogenannte Wohnungsgeberbescheinigung, die der Mieter ebenfalls beim Einwohnermeldeamt vorlegen muss, schriftlich oder elektronisch ausstellen. Der Mieter kann sie gegebenenfalls noch nach der Ummeldung fristgerecht nachreichen. Wer ins eigene Haus oder die eigene Wohnung zieht, füllt die Wohnungsgeberbescheinigung für sich selbst aus.

„Auch wer ins Ausland zieht, muss sich fristgerecht beim Einwohnermeldeamt abmelden. Dann ist eine Wohnungsgeberbescheinigung des alten Vermieters vorzulegen, die dokumentiert, wann der Mieter ausgezogen ist“, erläutert Becker und weist darauf hin, dass eine Abmeldung schon frühestens eine Woche vor Auszug möglich ist: „Dann hat der ehemalige Mieter die Möglichkeit, sich persönlich abzumelden, ohne aus dem Ausland anzureisen.“

Bei Fragen rund um den Umzug und was alles zu erledigen ist, helfen auch AMÖ-Spediteure ihren Umzugskunden weiter. Auf Nachfrage können sie auch entsprechende Formulare zur Wohnungsgeberbescheinigung zur Verfügung stellen, die der Vermieter nur noch ausfüllen muss.

Auf das rollende Känguru achten
Wer beim Umzug auf Nummer sicher gehen will, achtet auf das rollende Känguru. Es ist das Zeichen der im Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) zusammengeschlossenen Möbelspediteure. Wer umziehen möchte, kann unter www.umzug.org ein Umzugsunternehmen in seiner Nähe suchen. Dort ist eine große Auswahl qualifizierter Umzugsunternehmen zu finden, die alle mit dem AMÖ-Zertifikat „anerkannter AMÖ-Fachbetrieb“ ausgezeichnet wurden. Umziehende, die sich an einen Betrieb mit AMÖ-Zertifikat wenden, bekommen die Sicherheit, dass ihr Umzug vom Fachmann in höchster Qualität vorbereitet, durchgeführt und abgewickelt wird. Sie vermeiden außerdem das Risiko, auf einen unseriösen Anbieter hereinzufallen. Weitere Informationen gibt es direkt beim Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.V., Schulstr. 53
65795 Hattersheim / Main, Tel.: 06190 - 9898-13, E-Mail: info@amoe.de

Über den Bundesverband AMÖ
Seit 135 Jahren vertritt der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.V. die Interessen der Deutschen Möbelspediteure. Zu den mehr als 900 Mitgliedsunternehmen in 18 Landesverbänden zählen Umzugsspediteure, Neumöbellogistiker, Kunstspediteure sowie Spediteure von EDV und Medizintechnik. Die AMÖ-Geschäftsstelle in Hattersheim fördert den Dialog unter den Mitgliedsverbänden und kommuniziert das Anliegen des Gewerbes. Der einzelne AMÖ-Spediteur ist über seine Mitgliedschaft in einem der Landesverbände Mitglied der AMÖ. Neben den deutschen Mitgliedsverbänden zählt die AMÖ auch die Gruppe Internationaler Möbelspediteure e. V. (GIM) zu ihren Mitgliedern.

Pressekontakt:
Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.V.
Dr. Hans Joachim Dürr
Schulstr. 53 65795 Hattersheim / Main Tel.: 06190 - 989817 ● Fax: 06190 - 989820 Mail: duerr@amoe.de
www.amoe.de - www.umzug.org










Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
11:06:48 12.07.2016
Kruse